Die Familie Sack sah sich im Jahre 1616 als ungeteilter Besitzer aller vier großen Wirtschaften im Unter- und Oberdorf. Der Stamm der Familie erlosch im Jahre 1733. Den Besitz kaufte der Königlich Preußische  Kriegs- und Domänenrat Johann Paul Stecher. Der jüngste Sohn Stechers, Johann Christoph nahm seine Wohnung in Beuchlitz auf dem Unterhof, wo er den schönen barocken Bau (lks.i.B.) aufführen ließ, der von einem herrlichen Park umgeben wurde. Im Innern des Hauses wurde ein Muschelzimmer dem berühmten Muschelsaal im Neuen Palais in Potsdam nachgebildet.  (lks.i.B. unten, der Eingang) Dieser war vom König beauftragt eine Tochter der Stechers zu hei- raten um das vorhandene Vermögen bzw. wenigstens einen Teil nach Preußen zu holen. Die preußische Staatskasse war auf das äußerste angespannt. Aus der Ehe mit Karoline von Stecher ging ein Sohn hervor. Im Taufre- gister von Beuchlitz im Jahr 1757 steht als erster Taufpate der just regierende König von Preußen Fridericus. Nach bisherigen Recherchen soll das Muschelzimmer (Muschelgrotte) im Auf- trage eines Oberst Billerbeck, Adjutant des Preußenkönigs Friedrich II.   in der Mitte des 17.Jahrhunderts errichtet wor- den sein.  Das “Schlösschen” in Holleben Eingang in die Muschelgrotte Kristalle in der Muschelgrotte Mit Steinen, Muscheln und Stuck verziertes Deckenfeld 2005 - 2017 J.Kampe Willkommen im OT Holleben der Gemeinde Teutschenthal im Saalekreis